SOZIALARBEITER/IN oder SOZIALPÄDAGOGE/IN Suchtprävention

Anstellungsbeginn: ab sofort

Aktuell suchen wir intern/extern zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

SOZIALARBEITER/IN oder SOZIALPÄDAGOGE/IN Suchtprävention

(Zusatzqualifikation Suchtberater/in ist wünschenswert)

für den Bereich Suchtprävention unseres Medizinisches Versorgungszentrum (Altkreis Delitzsch)

ZU IHREN AUFGABEN GEHÖRT

  • Eigenverantwortliche Durchführung beratender Sprechstunden in suchttherapeutischen Fragen für Menschen mit Suchtproblematik/-erkrankung
  • Durchführung von Präventionsangeboten in Schulen und bei anderen Trägern
  • Beratung und Hilfestellung für die Schulen bei Projekten im Bereich Suchtprävention
  • Teilnahme an Schultischen Veranstaltungen zu Beratungszwecken

WIR ERWARTEN VON IHNEN

  • Abgeschlossene Ausbildung als Sozialarbeiter/ Sozialpädagoge
  • Engagiertes , aufgeschlossenes Auftreten und fürsorglicher Umgang mit Patienten und deren spezifischen Erkrankungen
  • Kommunikationsfähigkeit, Flexibilität und Teamfähigkeit
  • Physische und psychische Belastbarkeit
  • Sicherer Umgang mit gängigen Office-Anwendungen (Word, Excel, etc.)
  • Sicherstellung flexibler Arbeitszeiten, Führerschein Klasse B
  • Alle erforderlichen Impfungen, z.B.: Hepatitis etc.

WIR BIETEN IHNEN

  • Teilzeitstelle mit 35 Wochenstunden
  • Eingruppierung und Vergütung gemäß unternehmensinterner Betriebsvereinbarung und Entgeltordnung
  • Zusatzleistungen wie: Gesundheitsbudget, Jahressonderzahlung, Urlaubsgeld, Einmalzahlung, Betriebliche Altersvorsorge

Interessiert?

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf sowie Kopien von beruflichen Abschlüssen, Referenzen, Beurteilungen, Zeugnissen) können
in schriftlicher Form an den Geschäftsführer der Sozial- und Beschäftigungszentrum Delitzsch gGmbH, Herrn Markert, Richard-Wagner-Str. 18a in 04509 Delitzsch
oder an info@sbz-delitzsch.de übersandt werden.

Sofern Sie in Ihrem Bewerbungsschreiben nicht ausdrücklich die Rückgabe Ihrer Unterlagen wünschen und einen frankierten Rückumschlag beilegen, gehen wir
davon aus, dass auf die Rückgabe verzichtet wird. Bei Verzicht werden die Unterlagen nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens ordnungsgemäß vernichtet.