Wir sind eine Gemeinschaftseinrichtung für Menschen mit Behinderungen. Hierdurch und das in der Werkstatt unter anderem Lebensmittel verarbeitet werden, müssen folgende Auflagen beachtet werden. Ein Betreten der Produktionsbereiche ohne Ansprechpartner ist generell untersagt.

Mit Ihrer Unterschrift im Besucherbuch erklären Sie sich mit der Besucherordnung einverstanden.
Aktuell besteht ein Betretungsverbot nach § 28b Abs. 2 IfSG für nicht Getestete.
Mitarbeiter, Beschäftigte und Besucher in Einrichtungen des Unternehmens dürfen nach § 36 Abs. 1 Nr. 2 IfSG dürfen diese nur betreten, wenn sie getestete Personen im Sinne des § 2 Nummer 6 der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung vom 8. Mai 2021 (BAnz AT 08.05.2021 V1) sind und einen Testnachweis mit sich führen.
Besucher der Werkstatt (Therapeuten, Lieferanten o.a.) werden, nach vorheriger Anmeldung, im Besucherbuch am Eingang der Werkstatt erfasst und bekunden mit ihrer Unterschrift eine Symptomfreiheit bzw. keinen Kontakt zu einer an SARS-CoV-2/COVID-19 infizierten Person gehabt zu haben.
Der Besucher hat auf dem Gelände der WfbM eine OP – Maske oder FFP 2 Maske zu tragen.
Das Betreten der Wäscherei, Druckerei, Näherei und Werkstattladen ist nur mit Mund – Nasen- Bedeckung und in individuell vorgegebener Anzahl gestattet. In Abhängigkeit der Inzidenzwerte ist der Werkstattladen und Wäscherei gegeben falls nur mit FFP2 Maske zu betreten.
Am Empfang in der Richard Wagner Straße wird dem Besucher mitgeteilt, wer sein Ansprechpartner und damit betreuende Person in unserer WfbM sein wird. Für Betreuer und Therapeuten gilt, dass sie ihr Kommen und Gehen ebenfalls am Empfang dokumentieren. Der Empfang informiert den Ansprechpartner.
In den Außenstellen ist der Mitarbeiter Werkstattladen der Ansprechpartner.

Fremdfirmen:
Wir setzten voraus, dass Sie ihre Aufgabe bei uns mit Fachkunde und Umsicht bewältigen. Sie sind verpflichtet den Auftrag so auszuführen, dass die maßgeblichen Unfallverhütungsvorschriften und die allgemein anerkannten, sicherheitstechnischen Regeln beachtet werden.
Achten Sie darauf, dass jede mögliche Beschädigung und Verschmutzung von Produkten und Verpackungsmaterialien vermieden wird. Die Mitnahme von Produkten, auch Abfallware ist nicht gestattet.
Rauchverbot
In den Räumlichkeiten besteht strengstes Rauchverbot. Rauchen ist auf den extra ausgewiesenen Bereichen auf dem Gelände der WfbM möglich.
Arbeitsbereich
Betreten Sie bitte nur Räume und Gebäudeteile, die im Zusammenhang mit Ihrer Tätigkeit stehen. Arbeitspausen werden im Speiseraum oder an den ausgewiesenen Plätzen auf dem Gelände eingelegt.
Produktschutz/Produktsicherheit
Achten Sie darauf, dass jede mögliche Beschädigung und Verschmutzung von Produkten und Verpackungsmaterialien vermieden wird. Sollte dies passieren, teilen Sie dies umgehend Ihrem Ansprechpartner mit. Die Mitnahme von Produkten, auch Abfallware ist nicht gestattet.
Spezielle Schutzkleidung
Alle Besucher, die die Produktionsbereiche „Verpackung“ betreten, haben einen Kittel zu tragen. Kittel, werden für den einmaligen Gebrauch von den Gruppenleitern zur Verfügung gestellt.

Grundsätzlich gilt für den Bereich Verpackung:
• Keine Privatsachen im Produktionsbereich.
• Kein Essen im Produktionsbereich.
• keine zerbrechlichen Trinkgefäße im Gruppenraum
• Das Tragen von sichtbaren Schmuck an Händen und Armen ist verboten.
• Desinfizieren Sie sich ihre Hände beim Betreten des Verpackungsbereiches.
• Waschen Sie nach Toilettengang gründlich die Hände und desinfizieren Sie die Hände.
• Verletzungen müssen entsprechend der Wunde abgedeckt sein. Es sind bei Verletzungen an den Händen Handschuhe im Verpackungsbereich zu tragen.
• Husten oder Niesen Sie nie auf Lebensmittel oder Verpackungsmaterial.

Grundsätzlich gilt für den Bereich Holzwerkstatt, Elektromontage, Grünland, Druckerei, Näherei, BBB:
• Keine Privatsachen im Produktionsbereich.
• Kein Essen im Produktionsbereich.
• Trinken erfolgt nur am vorgesehenen Platz im Gruppenraum
• keine zerbrechlichen Trinkgefäße im Gruppenraum
• Halten Sie Ordnung und Sauberkeit am Arbeitsplatz.
• Nach Beendigung der Arbeit ist der Arbeitsplatz ordnungsgemäß zu verlassen.
• Verbandsmaterial befindet sich in den Erste-Hilfe-Kästen.

Wie können Sie zum Produktschutz/Produktsicherheit im Bereich Verpackung/Küche/Lager für Lebensmittel beitragen?

Wir gehen davon aus, dass Sie gesund sind. Sollten Sie Durchfallerkrankungen (ausgelöst durch Salmonellen, Shigellen, Cholerabakterien, Staphylokokken, Campylobacter, Rotavieren, enterohämorrhagische Escherichia coli-Bakterien, …) oder andere möglicherweise meldepflichtige Erkrankungen wie Typhus, Paratyphus,
Cholera, Virushepatitis A oder E (Leberentzündung) sowie vereiterte Wunden haben, melden Sie dies Ihrem Ansprechpartner im Unternehmen.

Teilen Sie Ihrem Ansprechpartner auch mit, wenn Sie oder Familienmitglieder einen Verdacht auf eine der genannten Infektionen haben.

Der Zutritte zum Verpackungsbereich und /oder Lagerstellen mit Lebensmitteln erfolgt erst nach der dokumentierten Unterweisung. Die Dokumentation erfolgt im Besucherbuch am Empfang oder im Außenlager Heinrich-Rudolf-Hertz-Straße.

1. Besucher haben sich vor dem beabsichtigten Besuch anzumelden (Datum, Uhrzeit, Person, Telefonnummer).

2. Bei Besuchen in der Einrichtung ist ein negatives Ergebnis eines Tests auf den Erreger des Coronavirus SARS-CoV-2 vorzuweisen. Dies gilt auch für Besucher die einen Nachweis über eine komplette COVID-19- Impfung (älter als 14 Tage)oder ein Nachweis über eine Genesung von COVID-19 (Erkrankung darf nicht weniger als 6 Monate zurückliegen) haben.

3. In Ausnahmefällen und in Abstimmung mit der Wohnstättenleitung kann ein Schnelltest auch durch unsere Einrichtung durchgeführt werden.

4. Bei Besuchen mit mehr als einer Person richtet sich dies nach der aktuell gültigen Coronaschutzverordnung.

5. Besuche sind nur nacheinander zu planen.

6. Folgende Besuchszeiten sind derzeit einzuhalten. Ausnahmen sind mit der Wohnformleitung abzustimmen

7. Die Besuchsdauer beträgt max. 60 Min. Falls kein Anschlussbesuch für den jeweiligen Bewohner angemeldet ist, kann die Besuchsdauer im Rahmen der Besuchszeit maßvoll verlängert werden.

8. Kontakte/Besuche außerhalb der Einrichtung sind hinsichtlich Dauer, Ort und Grund auch abzustimmen.

9. Vor Betreten der Einrichtung, hat der Besucher die aktuelle Belehrung (laut Formblatt) ordnungsgemäß zu unterzeichnen.

10. Vor Betreten der Einrichtung ist ein FFP 2 Mund-Nasenschutz anzulegen, Hände sind mit den in der Einrichtung befindlichen Desinfektionsspendern zu desinfizieren, Körperkontakt ist möglichst zu vermeiden.

11. Besucher haben sich nur in den von dem diensthabenden Mitarbeiter vorgegebenen Bereichen aufzuhalten/zu bewegen.

12. Der Besucher wird von Mitarbeitern der Einrichtung am Haupteingang in Empfang genommen und in den entsprechenden Bereich begleitet. In geschlossenen Räumen ist bei Besuchen länger als 30 Minuten halbstündlich durch eine Stoßlüftung (5 Min.) zu lüften.

13. Beim Verlassen der Einrichtung ist der Diensthabende durch den Bewohner zu informieren und dem Besucher die Möglichkeit einzuräumen, Fragen zu stellen oder Hinweise an die Einrichtung zu geben.

14. Nach dem Besuch sind die durch den Besucher benutzten Flächen (Klinken, Sitzgelegenheiten, Tische usw.) zu desinfizieren.

Kontaktdaten

Sozial- und Beschäftigungszentrum Delitzsch gGmbH

Richard-Wagner-Straße 18a
04509 Delitzsch

Öffnungszeiten

Mo - Fr:  07.00 - 15.30 Uhr

Außenstelle Werkstatt im Schulze-Delitzsch-Center

Holzstraße 1 - 5
04509 Delitzsch

Öffnungszeiten

Werkstattladen
Mo: 9.00-12.00
Di: 9.00-12.00 u. 12.30-15.00 Uhr
Mi: 9.00-12.00 u. 12.30-15.00 Uhr
Do: 9.00-12.00 u. 12.30-17.00 Uhr
Fr: 9.00-12.00
Druckerei
Mo: 7.30-12.00 u. 12.30-15.00 Uhr
Di: 7.30-12.00 u. 12.30-15.00 Uhr
Mi: 7.30-12.00 u. 12.30-15.00 Uhr
Do: 7.30-12.00 u. 12.30-15.00 Uhr
Fr: 7.30-12.00 u. 12.30-15.00 Uhr

Teilwerkstatt Heinrich-Rudolf-Hertz Straße

Heinrich-Rudolf-Hertz-Straße 2
04509 Delitzsch

  • 03 42 02 - 73695